Schlagwort-Archive: musikverein

Rückkehr des Hausener Sommerfestes nach 1.089 Tagen

Fast 3 Jahre sind inzwischen vergangen, seit das letzte Mal in Hausen/Rot ein großes Festzelt stand. Nach 1.089 Tagen ohne Festmusik in großem Stil, ohne den köstlichen Duft gegrillter Göggele und ohne ausgelassene „Hausener Sommerfest-Stimmung“, freut sich der Musikverein Hausen/Rot nun sehr darauf, vom 16.–19. Juni seine Gäste auf dem 52. Sommerfest begrüßen zu dürfen.

Am Donnerstag wird wie gewohnt um 9.30 Uhr der Fronleichnams-Gottesdienst mit anschließender Prozession zur Kirche stattfinden. Der Gastgeber MV Hausen/Rot wird diesen musikalisch umrahmen und im Anschluss traditionell selbst den Frühschoppen spielen. Danach unterhalten befreundete Kapellen die Gäste bis zum Abend.

Auch am Freitag wird die Blasmusik von Schurwaldblech 007 auf der Hausener Zeltgaudi für ordentlich Stimmung sorgen. Außerdem wird Oberrots neuer Bürgermeister Peter Keilhofer in die Kunst des Fassanstichs eingeführt und es werden wieder Bollerwagen verlost. Die Lose hierfür können den ganzen Donnerstag und auch am Freitag bis zur letzten Verlosung gekauft werden.

Höhepunkt des Festes wird jedoch der Samstagabend sein, „Tollhaus Party & Dance“, die als Spitzenunterhaltungsensemble weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt sind. Mit Lederhosen, Quetsche und bayrisch-fränkischer Party-Musik bekommen die Gäste Hits der 90er und aktuelle Chartmusik auf die Ohren. Beste Stimmung ist hier vorprogrammiert.

Auch nach 3 Tagen Fest geht es im Festzelt fast pausenlos weiter. Der Sonntag steht wieder im Zeichen traditioneller Blasmusik, die befreundete Kapellen ab dem Frühschoppen zum Besten geben werden, bevor der Hausener Verein selbst das Fest musikalisch abschließt.

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Am Donnerstag und Sonntag wird ab 14 Uhr die Kaffee- und Kuchentheke zusätzlich den Zucker- und Koffeinhaushalt in Wallung bringen. An allen Tagen ist der Eintritt frei und das Zelt bei entsprechend kühler Witterung beheizt. Für Kinder steht die Familie Schneck mit ihrem Vergnügungspark bereit.

Um die Schlange vor dem Hähnchenstand nicht zu lang werden zu lassen, bittet der Verein darum, bei nur Abholung Behälter mitzubringen, dies erleichtert den Helfern das Einpacken.

ABGESAGT: Konzert im Advent

Es hat leider nicht sollen sein. Aufgrund der steigenden Inzidenzen sowie der Regelungen für kulturelle Veranstaltungen haben wir uns entschlossen, das Konzert nicht durchzuführen.

Endlich mal wieder vor Publikum spielen. Lange mussten wir darauf warten, aber am Sonntag, den 5.12.2021 um 17 Uhr geht es endlich los.

Wir laden Sie ein auf einen kurzweiligen Abend mit Musik aus unterschiedlichen Genres. Versprochen: „Last Christmas“ von Wham! ist nicht dabei 🙂

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine Spende.

Bewirtung wird es in der Pause sowie nach dem Konzert geben.

Hauptversammlung Musikverein Hausen/Rot

Am Sonntag den 8. August 2021 fand im März verschobene Hauptversammlung unseres Vereins statt. 1. Vorstand Wilfried Bühler begrüßte die anwesenden Mitglieder, Gäste und ganz besonders die Ehrenmitglieder, die alle persönlich anwesend waren. Den Tagesordnungspunkt Totenehrung konnte Herr Bühler erfreulicherweise überspringen, da der Verein in den letzten 2 Jahren keine Verstorbenen zu beklagen hatte.

In seinem Bericht dankte Herr Bühler der Gemeinde, dem Bauhof, Wilfried Singer, Michael Moser und der Firma Eisenmenger für die unkomplizierte Reparatur der Drainage auf dem Festplatz nach dem Fest 2019.

Ein weiteres großes Dankeschön ging an die Helfer der „Göggele To Go“ Aktion im letzten Jahr, bei der die erwirtschaftete Summe an Kindergärten sowie die beiden Kirchengemeinden gespendet wurden. Martin Hofmann war bei dieser Aktion, aber auch bei den Hygienekonzepten für die Proben unter Coronabedingungen ein unverzichtbarer Ansprechpartner und hat oft weitergeholfen, die vielen Regelungen zu verstehen und richtig umzusetzen. Auch bei ihm bedankte sich Herr Bühler.

Corona bleibe auch weiterhin ein Thema, er hoffe aber, dass nach der Zeit des Abstands das Wiederzusammenkommen umso schöner werde. Damit gab er an Schriftführerin Julia Karl weiter.

Diese erinnerte an lang zurückliegende Ereignisse im Jahr 2019, das Schlachtfest, das Wasserfest 2019, sowie den Tagesausflug zur BUGA Heilbronn und das Kinderferienprogramm. 2020 war nach dem Pferdemarkt und dem Faschingsumzug, bei dem auch die Altersheime besucht wurden, musikalisch leider Schluss.

Kassierin Jasmin Jeske berichtete über die Einnahmen und Ausgaben der Jahre 2019 und 2020. Während im Jahr 2019 ein Gewinn erwirtschaftet werden konnte, war das Jahr 2020, wie erwartet ein Minusjahr. Dennoch steht der Verein finanziell auf stabilen Füßen.

Jugendleiterin Stefanie Fritz‘ Bericht fiel kurz aus, leider konnten die Jugendlichen in Ausbildung während der Coronazeit nicht bei der Stange gehalten werden.

Vorstand Wilfried Bühler sprach daraufhin eine große Baustelle des Vereins an, die endlich zum Abschluss gebracht werden konnte: Die Dirigentensuche. Er begrüßte Jochen Hartmann aus Beilstein, der eine Woche zuvor die Dirigentenstelle angenommen hatte.

Alice Knupfer berichtete als Interimsdirigentin von den „Corona-Proben“ und bedankte sich bei Frau Moser, die dafür im Sommer immer ihre Wiese zur Verfügung gestellt hatte und extra jede Woche mähen ließ. Sie dankte den Musikern für ihren Einsatz beim Noten aussortieren im vergangenen Sommer. Sie freut sich auf den Neuanfang mit dem neuen Dirigenten und wünschte Jochen Hartmann alles Gute.

Jochen Hartmann stellte sich im Anschluss den Mitgliedern vor, er konnte die Musiker in den letzten 2 Proben schon etwas kennenlernen und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Kassenprüfer Dietmar Kühner bescheinigte Kassierin Jasmin Jeske eine einwandfrei geführte Kasse.

Roland Bader, der als Vertretung des Gemeinde anwesend war, führte anschließend die Entlastung der Vorstandschaft durch, die einstimmig erteilt wurde und die Wahlen aus. Der Musikverein dankt ihm dafür herzlich. Bei den anschließenden Wahlen übernahm Peter Keilhofer den bisherigen Passiv-Beisitzer-Posten von Michael Moser, der wiederum Hans Reinhardt als Kassenprüfer ersetzen wird. Jasmin Jeske und Armin Küffner wurden auf eigenen Wunsch für 2 Jahre wieder gewählt. Jasmin Jeske wird von Julia Wöhrle bei Festen in Zukunft unterstützt. Der Rest der zur Wahlstehenden wurden für den gewohnten Turnus von 4 Jahren wiedergewählt.

Der Musikverein bedankt sich bei allen, die den Verein durch ihr Engagement in der Vorstandschaft unterstützen. Danke auch an alle Gäste für ihr Interesse.

Die neue Vorstandschaft:
1. Vorstand Wilfried Bühler, Kassierin Jasmin Jeske, Schriftführerin Julia Karl, Jugendleiterin Stefanie Fritz, Kassenwart Julia Wöhrle, Dirigent Jochen Hartmann, die aktiven BeisitzerInnen Philippa Michalik, Herbert Kühner, Christopher Gorke und Yvonne Gaiser (fehlend Steffen Waldenmaier), die passiven BeisitzerInnen Annerose Domitar, Sabine Geißler, Peter Keilhofer sowie 2. Vorstand Armin Küffner.

Donnerstag, 20.6.

9.30 Uhr Festzeltgottesdienst unter Mitgestaltung des MVH und des Kirchenchors Hausen,
anschließend Prozession zur Kirche
ab 11 Uhr Frühschoppen mit dem MV Hausen/Rot
14.30 Uhr Gemütlicher Nachmittag mit dem MV Holzhausen und dem MV Mainhardt
20.30 Uhr Festabend mit dem MV Michelbach am Wald

Freitag, 21.6.
20.00 Uhr Hausener Zeltgaudi Fassanstich mit dem MV Stadtkapelle Steinheim/Murr

Am Freitagabend freuen wir uns sehr auf unsere Musikerfreunde aus Steinheim/Murr. Ab 20 Uhr werden sie unsere HAUSENER ZELTGAUDI musikalisch umrahmen. Fehlen darf natürlich auch nicht der Fassanstich mit unserem Bürgermeister.
Außerdem werden wir über den Abend verteilt 4 gut gefüllte Bollerwagen verlosen, die Lose hierfür können den ganzen Donnerstag und auch am Freitag bis zur letzten Verlosung an der Kasse gekauft werden.

Samstag, 22.6. 20.30 Uhr Partyabend mit

Sonntag, 23.6.

11.30 Uhr Frühschoppen mit dem MV Oberrot
14:30 Uhr Gemütlicher Nachmittag mit der Musikkapelle Bühlerzell und dem MV Sulzbach/Kocher
20.30 Uhr Ausklang mit dem MV Hausen/Rot

Rückblick Hauptversammlung 2019

Am Freitag, den 15.03.2019 fand die diesjährige Hauptversammlung des Musikverein Hausen/Rot im Dorfgemeinschaftshaus in Hausen statt.

Die Stammkapelle begrüßte die anwesenden Versammlungsgäste mit flotter Blasmusik. Nach Abklingen des Applauses eröffnete die erste Vorsitzende Edith Grün offiziell die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden, insbesondere jedoch die Ehrenmitglieder des Vereins. Anschließend erhob sich die Versammlung im Rahmen der Totenehrung in Gedenken an die langjährigen Vereinsmitglieder.

Das vergangene Vereinsjahr sei nicht einfach gewesen, resümierte Frau Grün, nachdem Dirigent Michael Helminger überraschend den Verein verlassen hatte. Mit Interimsdirigent Erwin Gutmann sei aber ein toller Ersatz gefunden worden, wie das erst kürzlich aufgeführte „Radio in Concert“ beweist. Sie freut sich sehr über die gute Zusammenarbeit und lobte Herrn Gutmann für sein Engagement, der mit den Musikern in so kurzer Zeit ein sehr abwechslungsreiches Programm eingeübt hat. Auch die Showeinlagen der Musiker an diesem Konzert waren ein wunderbarer Einfall, der beim Publikum sehr gut ankam.

Eine weitere Mammutaufgabe für den gesamten Vorstand, aber auch die Musiker und alle Helfer war im letzten Jahr das 50jährige Jubiläum des Sommerfestes, das rekordverdächtig war. Trotz des Massenansturms blieb das Fest wieder sehr friedlich. Es sei schön, dass es auch heute noch möglich ist, ein großes Fest mit so vielen Besuchern ohne Zwischenfälle zu feiern. Zum Schluss ihres Berichtes bat Edith Grün die jahrzehntelangen Helfer Hildegard Gaiser, Klärle Thalacker, Walburga Rauscher und Edmund Schmidt nach vorne, die nicht nur am Sommerfest immer parat ständen, wenn Hilfe gebraucht wird. Für Ihr großes Engagement sprach sie den Helfern ein großes Dankeschön aus und verlieh ihnen die Ehrennadel des Vereins.

Schriftführerin Julia Karl ließ die Auftritte und Aktivitäten des Vereins und der Vorstandschaft Revue passieren. Die Musiker wirkten insgesamt an 30 öffentlichen Auftritten mit. Die aktuelle Zahl der Mitglieder gab Julia Karl mit 149 an. Probleme sieht sie vor allem darin, genügend Kapellen für das Fest zu finden. Kleinere Feste der anderen bedeuten auch weniger Gegenbesuchsmöglichkeiten, und in den Pfingstferien sind immer weniger Kapellen wegen Urlaub nicht spielfähig.

Dirigent Erwin Gutmann war leider verhindert. Sein Bericht wurde von Schriftführerin Julia Karl vorgelesen. Ein Problem stellt für ihn dar, dass die Kapelle durch Nichtbesetzung wichtiger Stimmen bei Auftritten immer Aushilfen benötigt, um die Spielfähigkeit zu erhalten. Er regte an, regelmäßige Info-Veranstaltungen für die Jugend durchzuführen und bereits ausgebildete Musiker anzuwerben. Ein kleines Orchester habe auch einen Vorteil: Die Musiker/innen haben mehr Möglichkeiten sich zu beweisen und zur Geltung zu kommen. Als Ziel setze er 2 bis 3 Konzerte pro Jahr, mit dem Radio in Concert sei der Anfang gemacht. Er war sehr zufrieden mit den Leistungen, der Spaß an der Musik sei im Amateurbereich das Wichtigste, und dieser wurde rübergebracht. Dafür sei die Setzung von neuen Zielen wichtig, den nach dem Konzert ist vor dem Konzert. Er dankte den Musikern, der Vorstandschaft und allen Mitgliedern des Vereins für ihr Engagement.

Jugendleiterin Stefanie Fritz zählt derzeit 4 Jungmusiker, wobei Tim Knupfer zwar noch weiter Unterricht bekommt, aber schon in der Stammkapelle spielt. Im vergangenen Jahr beteiligte sich der Verein wieder beim Kinderferienprogramm, bei dem diesmal 16 Kinder zusammen mit Musikern und Mitgliedern des Vereins zu den Hörschbachwasserfällen wanderten. Beim Pferdemarkt lief auch eine Jungmusikerin mit und machte Werbung für unser Konzert. Außerdem war unser Jüngster Tim das erste Mal beim Ausflug der Erwachsenen dabei. Stefanie Fritz plant in diesem Jahr einige Aktivitäten zur Jugendanwerbung, die hoffentlich den gewünschten Erfolg bringen.

Kassierin Ute Winkler gab in ihrem Kassenbericht Auskunft über die finanzielle Lage des Vereins. Sie benannte die Hauptausgaben des letzten Jahres, welche sich neben Dirigent und Jugendausbildung, Versicherungen und Steuern auch aus dem D2 Lehrgang mehrerer Musiker ergaben. Frau Winkler zeigte sich hochzufrieden, „Ihre“ Kasse mit einen soliden Plus an den nächsten Kassier abgeben zu können. Das sehr gut besuchte Sommerfest war hier ausschlaggebend. Kassenprüfer Hans Reinhardt bestätigte die Richtigkeit der gemachten Angaben und war mit der Kassenprüfung – wie immer – sehr zufrieden.

Gemeinderat Klaus Kübler, der als Vertretung des Bürgermeisters gekommen war, beantragte daraufhin die Entlastung der Vorstandschaft, welche einstimmig erteilt wurde. Im Namen der Gemeinde und des Bürgermeisters sprach er dem gesamten Verein seinen Dank aus, der sehr wichtig für das soziale Leben im Dorf ist. Die Feste der Vereine sorgen für Geselligkeit und Treffpunkte, ohne die schlicht „nichts los“ wäre. Durch die Auftritte bei befreundeten Vereinen tragen Musiker zudem den Namen der Gemeinde auch in andere Regionen.

Die neue EU-Verordnung bezüglich des Datenschutzes machte eine Satzungsänderung notwendig. Im Zuge dessen wurde außerdem von der Vorstandschaft vorgeschlagen, bei Mitgliedern, die das 90. Lebensjahr erreicht haben, in Zukunft jedes Jahr zu spielen. Die Änderungen wurden mit einer Enthaltung angenommen.

Erste Vorständin Edith Grün, Kassierin Ute Winkler und aktive Beisitzerin Michaela Haas legten Ihre Ämter nieder. Zum neuen „alten“ Vorstand wurde Wilfried Bühler gewählt, der das Amt für die nächsten 4 Jahre ausüben wird. Jasmin Jeske wurde zur neuen Kassierin, zur neuen aktiven Beisitzerin wurde Philippa Michalik gewählt. Zur Wiederwahl stehend wurden Schriftführerin Julia Karl, Jugendleiterin Stefanie Fritz, aktiver Beisitzer Herbert Kühner, passive Beisitzer Annerose Domitar und Sabine Geißler sowie Kassenprüfer Dietmar Kühner in ihrem Amt bestätigt.

Die neue Vorstandschaft: v.l.n.r.: 2. Vorstand Armin Küffner, aktiver Beisitzer Steffen Waldenmaier, 1. Vorstand Wilfried Bühler, aktiver Beisitzer Herbert Kühner, Jugendleiterin Stefanie Fritz, aktiver Beisitzer Christopher Gorke, passive Beisitzerin Annerose Domitar, aktive Beisitzerin Philippa Michalik, Schriftführerin Julia Karl, passiver Beisitzer Michael Moser, passive Beisitzerin Sabine Geißler, aktive Beisitzerin Yvonne Gaiser, Kassierin Jasmin Jeske. Gemeinderat Klaus Kübler in Vertretung der Gemeinde.

Michaela Haas war schon mit 18 Jahren in die Vorstandschaft eingetreten. Aus familiären Gründen gab sie ihren Posten nun nach 16 Jahren ab. Edith Grün betonte, dass sie die erste Musikerin des Vereins ist, die nach einer Mutterpause wieder zur Kapelle zurückgekehrt ist, was mit großem Applaus gewürdigt wurde.

Kassierin Ute Winkler war 18 Jahre lang Kassierin, in dieser Zeit brachte sie die Kasse auf Vordermann. Auch der kurze Weg zur Gemeinde war immer von Vorteil.

Edith Grün blickt auf über 20 Jahre Vorstandschaft zurück und hatte stets ihr ganzes Herzblut in den Verein gesteckt. Seit 2013 war sie erster Vorstand, „Geht nicht? Gibt’s nicht!“, diese Worte hörte man in dieser Zeit von ihr sehr oft, erzählte zweiter Vorstand Armin Küffner. Und bei Verhandlungen zu Gunsten des Musikvereins standen die Gegenüber zum Schluss meist ohne Hosen da, was viele Anwesenden nickend und lachend bestätigten. Auch wenn der Verein sie nur ungern gehen lasse, wünschen alle Edith Grün für die Zukunft alles Gute und viel Zeit für die Familie. Ihr unermüdlicher Einsatz sei nicht in Worte zu fassen und der Verein dankt ihr herzlich für diese Zeit.

Klaus Kübler hatte noch eine Überraschung in petto: Ute Winkler und Edith Grün wurde die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen. Sichtlich gerührt nahmen die beiden die Ehrung entgegen. Auch von der Gemeinde selbst überreichte Klaus Kübler ein Geschenk und sprach seinen Dank aus.

Frau Grün dankte der Dorfjugend Hausen für die Bewirtung und ihre Bereitschaft, als Wahlhelfer zu agieren. „Ein letztes Mal“, sagte sie mit einem Tränchen im Auge, „schließe ich hiermit die Hauptversammlung“, worauf Herbert Kühner natürlich noch unseren Schlachtruf anstimmte.

Im Anschluss spielte der Verein noch einige Musikstücke, was mit Zugaberufen honoriert wurde.

Faschingsumzug der Rot-Ratten 2019

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch wenn es dieses Jahr keinen Kehraus-Fasching gab waren die Rot-Ratten wieder unterwegs. Wir besuchten Altenheime und einige andere Stationen. Andreas Balko kam trotz Sauwetter rüber und machte einige Bilder von uns, vielen Dank dafür 😃

Die letzte Station dieses Jahr war die Gaststätte Krone, wo wir es uns dann auch noch bei lecker Essen gut gehen ließen

Einladung Sommerfest 31.5.-3.6.2018

Am Donnerstag wird um 9.30 Uhr der tradionelle Gottesdienst mit anschließender Prozession zur Kirche stattfinden. Der Musikverein Hausen/Rot und der Kirchenchor werden diesen musikalisch umrahmen.
Ab 11 Uhr geht es dann wirklich los: Der Frühschoppen wird natürlich traditionell von uns selbst gespielt.
Ab Nachmittag werden die Musiker des MV Gaisburg 1897 e.V. e.V. unsere Gäste mit ihrem Big Band Sound unterhalten. Am Spätnachmittag freuen wir uns auf den MV Mittelfischach, der zuletzt 2009 bei uns zu Besuch war. Den ersten großen Festabend gestalten dann ab 20.30 Uhr die Musiker des Musikverein Mutlangen.
 
Am Freitagabend freuen wir uns sehr auf den Musikverein Zimmerbach, der zum ersten Mal bei uns spielen wird! Ab 20 Uhr werden Sie unsere HAUSENER ZELTGAUDI musikalisch umrahmen. Fehlen darf natürlich auch nicht der Fassanstich mit unserem Bürgermeister.
Wer einmal etwas anderes essen möchte ist heute genau richtig: Neben unseren legendären Göckele werden wir auch knusprige Haxen anbieten. Zu jeder Haxe gibt es einen Gutschein für einen Verdauungsschnaps bei unserer rollenden Schnapskarre. Außerdem werden über den Abend verteilt 6 gut gefüllte Bollerwagen verlosen, die Lose hierfür können den ganzen Donnerstag und auch am Freitag bis zur letzten Verlosung gekauft werden.
 
Absoluter Höhepunkt des Festes wird jedoch der Samstagabend sein, an dem Sepp und die Steigerwälder Knutschbär’n, die als Spitzenunterhaltungsensemble weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt sind. Die sieben Musiker aus dem schönen Bayern sind sympathische Garanten für gute Laune und beeindruckender Performance. An einem abwechslungsreichen Programm und der gewohnten Samstagabend-Stimmung wird es nicht mangeln. Mit ihrer ausgewogenen Mischung aus traditioneller Volksmusik, frischem Alpenrock, Schlagern, Oldies und auch Pop-Hits ist Stimmung garantiert! Und wer sie 2002 und 2009 bei uns erlebt hat, weiß, was das bedeutet.
 
Während manch einer noch ausschläft, geht es im Festzelt fast pausenlos weiter. Und zwar mit dem Frühschoppen am Sonntagmorgen, zu dem der Musikverein Oberrot die Gäste begrüßen wird. Zünftig geht es auch am Nachmittag mit den Musikern aus Waldenburg und dem Musikverein Fichtenberg e.V. weiter, welche während der Kaffeezeit bis in den frühen Abend mit hervorragender Blasmusik zu hören sein werden. Für die Abendunterhaltung werden wir als Gastgeber noch einmal die Bühne erobern und unser Fest in gewohnt lustiger Weise ausklingen lassen.
 
Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Am Donnerstag und Sonntag wird die Kirchengemeinde zum Mittagessen Salate im Zelt anbieten. Ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. (Kuchenspenden nehmen wir an beiden Tagen gerne ab 10 Uhr entgegen). An allen Tagen ist der Eintritt frei und das Zelt bei entsprechend kühler Witterung beheizt.
 

Nachbericht Weihnachtsmarkt

Wie fast jeder Weihnachtsmarkt in diesem Jahr fiel auch unserer leider ziemlich ins Wasser. Dennoch trotzten doch viele unerschrocken dem kalten Nass von oben und ließen sich die Laune nicht verderben.

Die Musiker des Vereins zogen sich dieses Jahr wegen des Regens in die Barhütte zurück, um instrumentenschonend die Gäste mit Weihnachtsliedern zu unterhalten.

Der Nikolaus wurde wieder sehnsüchtig von den Kindern erwartet und hatte kleine Naschpakete im Gepäck.

Vielen Dank an alle Helfer, alle Gäste und besonders an Pfarrer Andreas Balko für seine stimmungsvollen Bilder.

„Der Spielerstreit der Rotratten“ in Murrhardt

Spielerstreit_Flyer_Mhrdt

Musiktheater für Jung und Alt unter Schirmherrschaft der Murrhardter Riebesamstiftung

Anlässlich des 65jährigen Vereinsjubiläums lädt der Musikverein Hausen/Rot e.V. am kommenden Sonntag, 29. Oktober 2017 um 15 Uhr in die Festhalle in Murrhardt ein. Ab 14 Uhr werden die Hausener Rotratten die Besucher begrüßen, für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

Der Spielerstreit der Rotratten“ wurde eigens für das Jubiläum von Dirigent Michael Helminger konzipiert. Basierend auf einer Idee des bekannten Kinderbuchautors James

Krüss ist die Handlung an Richard Wagners Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg angelehnt. Jedoch nicht mit Minnesang sondern mit Tenorhornsoli wetteifern die Akteure um die Gunst der holden Prinzessin. Im März diesen Jahres führte der Musikverein das Stück bereits mit anderen Vereinen in Oberrot auf. Nun möchten die Musiker in Murrhardt – der Stadt ihres Patenvereins – die Ratten nochmals loslassen.

Da auch ein Spielerstreit ganz ohne Gesang nur halb so spannend wäre, beteiligt sich an der Aufführung auch der Unterstufenchor des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums unter Leitung von Angela Westhäuser-Kowalski und wird das Publikum mit Liedern und Moritaten erfreuen. Begleitet werden sie dabei vom Blasorchester des Musikvereins. Darüber hinaus wirken auch Schüler der Murrh

ardter Riebesamstiftung am Theaterprojekt mit.

In Rattenhausen herrscht große Aufregung, denn der alljährliche Spielerstreit der Rotratten steht kurz bevor.

In diesem Jahr geben sich alle Ratten ganz besonders viel Mühe. Dem Sieger winkt kein geringerer Lohn als die Hand der Prinzessin des Rotrattenreiches.

Keiner spielt und singt so schön wie die junge Ratte Schuppenring. Doch auch andere Ratten haben bereits ein Auge auf die hübsche Prinzessin geworfen. Für den Spielerstreit sind auch Nullwurf Rattenschwanz und Sobolan Norvegicus bestens gerüstet.

Auch Direktor Nagezahn malt sich Chancen aus und hofft eines Tages König des Rotrattenreiches zu werden. Zusammen mit dem Musikminister heckt er eine Intrige aus um Schuppenring vom Spielerstreit fernzuhalten. Geht der Plan von Musikminister und Direktor Nagezahn auf? Schuppenring ist beliebt und hat viele Freunde in Rattenhausen. Aber kann er es noch rechtzeitig zum Spielerstreit schaffen und sein Können unter Beweis stellen? Und wie wird sich König Rattus der III. entscheiden?

Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten der Jugendarbeit sind erbeten. Auf ein Publikum aus Jung und Alt freuen sich die Hausener Rotratten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rückblick Wanderung

Einen Tag nach dem Zeltaufbau starteten wir eine kleine Wanderung in der Umgebung.

Am Ende wurden wir im Garten unseres zweiten Vorstands Armin zum Grillnachmittag erwartet. Und ja, der hat  einen Pool. Wer die Berichte zu Wanderungen verfolgt, weiß, dass der nicht leer geblieben ist.