Archiv der Kategorie: Auftritte

ABGESAGT: Konzert im Advent

Es hat leider nicht sollen sein. Aufgrund der steigenden Inzidenzen sowie der Regelungen für kulturelle Veranstaltungen haben wir uns entschlossen, das Konzert nicht durchzuführen.

Endlich mal wieder vor Publikum spielen. Lange mussten wir darauf warten, aber am Sonntag, den 5.12.2021 um 17 Uhr geht es endlich los.

Wir laden Sie ein auf einen kurzweiligen Abend mit Musik aus unterschiedlichen Genres. Versprochen: „Last Christmas“ von Wham! ist nicht dabei 🙂

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine Spende.

Bewirtung wird es in der Pause sowie nach dem Konzert geben.

Faschingsumzug der Rot-Ratten 2019

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch wenn es dieses Jahr keinen Kehraus-Fasching gab waren die Rot-Ratten wieder unterwegs. Wir besuchten Altenheime und einige andere Stationen. Andreas Balko kam trotz Sauwetter rüber und machte einige Bilder von uns, vielen Dank dafür 😃

Die letzte Station dieses Jahr war die Gaststätte Krone, wo wir es uns dann auch noch bei lecker Essen gut gehen ließen

Blick hinter die Kulissen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Schauspieler unseres Spielerstreits

Bald ist es soweit, der Spielerstreit der Rotratten findet nächsten Sonntag statt.

Und es wird fleißig geprobt, wie ihr sehen könnt:

Rückblick Pferdemarkt

Unfassbar, wir Hausener mussten dieses Jahr mit einer geliebten Tradition brechen…

Als die ersten am Alt Gaildorf ankamen, mussten diese feststellen, dass wir uns nicht, wie seit Jahr(zehnt)en üblich, dort vor dem Umzug stärken konnten. Es war leider wegen Krankheitsfalles geschlossen. Nach anfänglichem Hin und Her, wo wir uns denn nun treffen sollen, taten wir es einigen befreundeten Musikvereinen gleich und gingen zur „Tanke”, um auf 14 Uhr zu warten.

Nächstes Dilemma: Die noch am Freitag aktualisierte Teilnehmerliste kam nicht bei den Ordnern an. „Ihr steht bei uns nicht drauf“. War uns aber egal. „Auf der, die uns geschickt wurde, steht 33a, also fädeln wir uns da ein.“ Gesagt, getan.

Das sollte jedoch die letzte Panne sein. Die Sonne schien, es regnete nicht und die Instrumente sind auch nicht eingefroren. Also… eher untypisches Pferdemarktwetter.

Rückblick: Adventsspielen der Jugend

 

Während wir letztes Jahr teils sogar im T-Shirt gespielt haben, zeigte sich der diesjährige 4. Advent von seiner ungemütlichen Seite. Kälte, Nebel und Wind machten uns das Spielen schwer. Manchmal musste auch die Standheizung eines Autos zum Aufwärmen herhalten.

Dennoch zogen die Jungmusiker tapfer und unterstützt von einigen alten Hasen wieder von Ort zu Ort, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten.

Auch dieses Jahr wurden wir oft wieder mit warmem Punsch und selbstgebackenen Weihnachtsbrödle bewirtet. An manchen Orten kommt der halbe Ort zusammen, um die Jungmusiker zu begrüßen.

Die Jugend des Musikvereins bedankt sich bei der Bevölkerung ganz herzlich für die Bewirtung und die vielen Spenden für die Jugendkasse.

Der Musikverein Hausen/Rot e.V. wünscht allen ein friedliches Weihnachtsfest und erholsame Feiertage.

 

 

 

Rückblick Faschingstage

Schon am Freitag kamen fast alle verkleidet für unsere traditionelle Faschingsprobe, um sich schon einmal einzustimmen. Nach der Probe gab es dann ein „Jeder bringt was mit“-Büffet und es wurde zusammen gegessen und einige hatten soviel zu reden, dass sie es noch recht lange aushielten…

Offiziell los ging es am Faschingssamstag in Murrhardt. Nach vielen schönen und schaurigen Gestalten bildeten die Hausener Rotratten den Abschluss des Murreder Nachtumzugs. Auch in der Halle sorgten die ein oder anderen in der Halle noch für Stimmung und eroberten die Bühne.

Auf dem Pferdemarkt in Gaildorf trafen wir auf viele befreundete Musikvereine, die ebenfalls die Uniform im Schrank gelassen hatten und stattdessen rosenmontagstauglich den Umzug bestritten.

Das Wetter am Montag bereitete uns nur geringfügig auf unseren eigenen Umzug vor: Da es immer wieder regnete, beschlossen wir, mit dem Bus nach Oberrot zu fahren. Der Busfahrer staunte nicht schlecht, als ihn in Hausen plötzlich lauter Ratten samt Rattenfänger an der Haltestelle begrüßten. An der Lindenstraße begannen wir dann mit unseren Ständchen am Friseursalon Abschnitt 3. Weiter ging es dann zu Fuß Richtung Dorf, wo wir als erstes am Rathaus Bürgermeister Bullinger besuchten. Auch an der Krone wurden wir freudestrahlend begrüßt.

Ganz besonders gefreut haben sich auch die Bewohner des Seniorenheims Margarete, als wir pünktlich zum Abendessen in den Speisesaal einliefen. Viele sangen und schunkelten begeistert mit. Allerdings beschwerte sich eine alte Dame darüber, dass unsere jungen Herren nicht mehr tanzen können. Wir arbeiten daran! Versprochen!

Weiter ging es dann zum Stengelin, wo wir von der Belegschaft schon erwartet wurden und sich alle extra fein gemacht hatten. Sogar etwas getanzt wurde hier. Den Abschluss bildete dann wie immer die Bäckerei Bohnert, wo wir mit Essen versorgt wurden. Unser Ständchen hier begleitete Blitz, Donner und strömender Regen. Aber wer uns kennt weiß, so etwas hält uns nicht ab.

Im Dorfhaus angekommen warteten wir dann auf unsere Faschingsgäste. Wir freuen uns, dass sich so viele nicht vom Wetter abhalten ließen, zu uns zu kommen! Auch eine besondere Überraschung gab es: Diesmal gab es wieder einmal eine Büttenrede, bei der auch die Gäste mitmachen durften. Die Ereignisse im Musikverein und drumherum des vergangenen Jahres wurden auf die Schippe genommen und sorgten für viele Lacher und Gesprächsstoff.

Dann wagten sich auch schon die ersten auf die Tanzfläche. Sogar einige der Dorfjugend ließen sich dazu bewegen bei der Polonaise mitzumachen 🙂 Fröhlich und ausgelassen tanzten die Hausener mit ihren Gästen in den Aschermittwoch.

Wir danken unseren Gästen herzlich für Ihr Kommen und hoffen, Sie sind nächstes Jahr auch wieder dabei, wenn es heißt: „Rot nuff – Rot na! Rot nuff – Rot na! Rot nuff – Rot na! Tatü – Tata! Tatü – Tata! Rot nei – Muas sei!“

Rückblick: Adventsspielen der Jugend

Was haben wir beim Adventsspielen schon erlebt… Eingefrorene Instrumente, die in den laufenden Autos warm gehalten wurden, quengelnde Kinder, die sich über ihre kalten Finger beklagen, Schnee in den Schuhen…. Letztes Jahr konnten wir dagegen unser gemeinsames Mittagesen bereits auf dem Dorfplatz im Freien genießen.

Und dieses Jahr? T-Shirt-Wetter, zumindest für einige. Noch warm angezogen ging es auf dem Kirchplatz los. In Hohenhardtsweiler wurden schon die ersten Wintermäntel ausgezogen und manche standen zum Schluss sogar im T-Shirt da.

Jugendleiter Raphael Ohms fragte die Zuhörer, welches Weihnachtslied sie denn gerne hören möchten. Überraschenderweise war es überall dasselbe: Tochter Zion. Und einmal Leise rieselt der Schnee… das lag wohl am Wetter….

Gegessen wurde auch wieder gemütlich auf dem Dorfplatz. Diesmal gab es Maultaschen, nächstes Jahr…. Vielleicht grillen wir da?

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich für die großartige Bewirtung und natürlich auch die Spenden für die Jugendkapelle der Zuhörer!

1. Blasmusikfestival Rot/Kocher in Sulzbach

Plakat 1. Festival der Blasmusik Rot-Kocher

Der Musikverein Hausen startete mit dem Gastgeber gleich die erste Runde des Schlagabtausches. Von Polka, Marsch, Swing, Schlager und Jazz war alles dabei und dem Publikum wurde von beiden Vereinen ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten.

Bei „Flotte Musikanten“ gab es für die Gäste eine ungewohnte Konstellation zu hören, beide Vereine spielten abwechselnd einen Part, um ihn dann nahtlos wieder an den anderen Verein abzugeben.

Nachdem Sulzbach die Bühne für unseren Nachbarn Oberrot geräumt hatte, hieß es auch für uns: schnell abbauen und dem nächsten Verein Westheim Platz machen. Wobei die Musiker hier schneller fertig waren: Unser Dirgent Michael Helminger musste sich vorher noch die Westheimer Montur anziehen, da er diesen Verein auch dirigiert 🙂

Für uns Musiker war dann den Abend genießen angesagt. Oberrot und Westheim, wie auch die darauf folgenden Vereine Untergröningen und Laufen/Kocher zeigten ihr vielseitiges Repertoire und machten eine Superstimmung.

Zum Schluss der Veranstaltung gab es einen Massenchor. Mit dem Bozner Bergsteiger-Marsch „Wir Musikanten“ und der Polka „Böhmischer Traum“ verabschiedeten sich die Musiker aller Vereine gemeinsam vom Publikum.

Vielen Dank den Gastgebern aus Sulzbach, aber auch allen anderen mitwirkenden Vereinen! Lockere Atmosphäre, gut gelaunte Musiker und natürlich abwechslungsreiche Musik haben uns allen einen tollen Abend beschert.

Hier geht es zum Artikel  in der Gaildorfer Rundschau.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rückblick Zirkus Kriminale

 

Trotz Schneefall war die Kultur- und Festhalle vergangenen Sonntag bis auf den letzten Stuhl sehr gut besucht, trotz noch weiterer eilig aufgestellter Stuhlreihen musste sich der ein oder andere sogar mit einem Stehplatz begnügen.

Unter musikalischer Umrahmung durch den Musikverein Hausen, geleitet von Dirigent Michael Helminger, wurde das interaktive Kindermusical „Zirkus Kriminale“ aus der Feder von Christian Kunkel aufgeführt.

Gleich zu Beginn herrschte buntes Treiben auf der Bühne.  Zur Zirkusmusik flitzten Einräder über die Bühne und Seiltänzer zeigten Ihre Darstellungen. Die Turngruppe des FCO legte sich mächtig ins Zeug und zeigte ein beachtliches Zirkus- und Tanzrepertoire.

Mit seinem Zaubertanz verzauberten die Kinder des Kindergarten St. Michael Hausen regelrecht das Publikum. Bunt glitzernd befreiten zahlreiche tanzende Zauberinnen Ihre vom Hexenschuss geplagten Zauberer von ihrem Leid, so dass auch diese fröhlich in den Tanz mit einstimmen und mittanzen konnten. Gesungen wurde das Lied von Lisa-Marie Heid und Martin Hofmann, der auch mit der Gitarre begleitete.

Durch das Programm führte Direktor Bombardoni alias Annika Heeß, die zudem mit ihrer glasklaren Stimme zahlreiche Soli zum Besten gab. Musikalisch aktiv und stimmgewaltig zeigte sich auch der Chor der Grund- und Werkrealschule Oberrot, der das Musical gekonnt musikalisch ergänzte.
Die Geschichte wurde zudem von zahlreichen schauspielerischen Einlagen geprägt, so war auch der angekündigte Löwofanterus zu sehen, der durch die Hilfe der Publikumskinder gerettet werden konnte.

Im Zirkusgeschehen fehlte auch das weltberühmte Xylophonsolo „Erinnerungen an Zirkus Renz“ nicht, welches von Martin Hofmann gekonnt zum Besten gegeben wurde. Natürlich gab es zusätzlich zum Musikverein Hausen auch noch eine eigene Zirkuskapelle, die aus den Mitgliedern der Jugendkapelle des Musikverein Hausen bestand. Diese peppte mit flotter Blasmusik die Umbauphase auf.

Das Zusammenspiel der Vereine, der einzelnen Gruppen und des Kindergartens zahlte sich aus. Unter donnerndem Applaus kamen alle Akteure und Musiker zum Finale nochmals auf die Bühne, wie es sich für einen richtigen Zirkus gehört.

Besonders die zahlreichen mitwirkenden Kinder freuten sich über den nicht enden wollenden Applaus und die Belohnung für wochenlanges Üben und  Proben.
Im Anschluss an den Zirkus Kriminale war für das leibliche Wohl bestens gesorgt und zahlreiche Gäste verweilten noch ein Weilchen im Foyer der Kultur- und Festhalle.

An dieser Stelle sollten die Verantwortlichen und deren großes Engagement nicht unerwähnt bleiben. So dankt der Musikverein Hausen/Rot natürlich seinem Dirigenten Michael Helminger sowie Jugendleiter Raphael Ohms aber auch allen übrigen Beteiligten für die gelungene Vorstellung und die gute Zusammenarbeit. Insbesondere dem Kindergarten St. Michael unter der Leitung von Margit Wagner, den Schülern des Chores der Grund- und Werkrealschule Oberrot unter der Leitung von Anita Hieber, sowie die Turnsportgruppe des FC Oberrot unter Leitung von Silvia Erfle und Carmen Seidel sowie den Schauspielern Jacqueline Beißwenger (Madame Aurora), Marina Dach (Sherlock Bond ), Jens Dietrich (Agent X), Lisa-Marie Haid (Direktor Raffzahn), Jessica Hasenstein (Mademoiselle Julie, Mutter Muskolino, Attila), Annika Heeß ( Direktor Bombardoni), Moritz Krauter ( August), Chiara Ritter (Augustine), Felicitas und Natascha Trumic (Nina Neugier).

Ein Dank geht auch an die zahlreichen Helfer und Gebäckspender sowie an Steinbildhauer Dirk Alexander Stimpfig für die Unterstützung beim Bau des Löwofanteruskopfes.
Wir freuen uns, dass unser Gemeinschaftsmusical ein so großer Erfolg war und dermaßen zahlreich besucht wurde! Vielen Dank!
Tanja Knupfer- Schriftführerin-

Hier geht’s zum Artikel der Gaildorfer Rundschau